Über die unabhängige Arthrose Informationsplattform

Nach meiner Diagnose, Arthrose im Daumensattelgelenk, habe ich nach geeigneten Arthrose Therapien gesucht. Eine Vielzahl an pharmakologischen und unpharmakologischen Behandlungsmöglichkeiten existiert. Über Arthrose gibt es auch sehr viel Literatur von Fachärzten, Sportmedizinern, Physiotherapeuten ect. Und jeder hat eine andere Theorie über die Entstehung von Arthrose. Aber auch die Behandlungsansätze sind recht unterschiedlich.

Auffällig ist, dass viele Betroffene einiges davon ausprobiert haben. Aber bei fast keinem verbesserte sich der Gesundheitszustand und die Gelenkzerstörung konnte nicht aufgehalten werden. Dazu kommt bei Erkrankten die Angst, etwas falsch zu machen.

Bei meinen Recherchen bin ich auf eine interessante Meta Analyse von 2009 gestoßen: Behandlung von Arthrose mit Placebo. 198 Studien über Arthrose-Behandlungen zeigten auf, dass die Psyche von Patienten einen großen Einfluss auf die Behandlungsergebnisse hat. Akupunktur, Arthroskopie, Injektionen mit Hyaluronsäure, Nahrungsergänzungsmittel etc.. werden von Ärzten, Apothekern und Heilpraktikern weiterhin angeboten und durchgeführt. Obwohl in vielen Studien Placebo mit genauso guten Behandlungsergebnissen abgeschnitten hat, wie die Behandlungsmethoden. Viele Betroffene wissen nichts von dieser Meta Analyse.

Arthrotia möchte mit altem überholtem Wissen über Arthrose Schluss machen und Betroffene aufklären, über das Geschäft mit Arthrose. Sie möchte aber auch sinnvolle Behandlungen und Therapien vorstellen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Umgang mit der Krankheit und psychische Begleiterkrankungen. Wichtig sind Teilhabe am Leben und die Verbesserung der Lebensqualität. Die unpharmakologische Methoden Achtsamkeitstraining, MBSR, Flow, Bewegung können dabei helfen.